Quad 400ccm +

Quad & ATV mit 400ccm oder mehr






Quad 400 ccm kaufen: Leistung, Fahrspaß und Flexibilität vereint

Klar, verbieten kann es Ihnen letztlich keiner, aber wenn Sie sich ein Quad 400 ccm kaufen möchten, dann sollten Sie dennoch kein blutiger Anfänger sein. Ist dies der Fall raten wir Ihnen zu einem Quad 300 ccm oder einem noch schwächerem Modell. Bei Geräten ab dieser Hubraumgröße handelt es sich um wahre Powermaschinen, und diese erfordern vor allem eines: Erfahrung! Ein Quad 400 ccm ist wendig, aber leistungsstark zugleich; kann als Arbeitsgerät, aber auch als Freizeit- und Tourenfahrzeug genutzt werden. Wer ein Quad mit 400 ccm Hubraum und mehr kaufen will, der macht dies nicht, weil er das Quadfahren einfach nur mal austesten bzw. ausprobieren möchte; er tut dies gezielt, weil er aufgrund bereits gemachter Erfahrungen genau weiß, was er braucht. Mit Motorleistungen bis nahezu 50 PS, mit oder ohne Allradantrieb, als ATV oder als reines Fun- oder Rennquad - bei Quads ab 400 ccm Hubraum fängt der Spaß erst so richtig an!

Ein Quad 400 ccm fahren: Wer muss hier was beachten?

Quads dürfen in der Regel von allen gefahren werden, die einen Pkw-Führerschein der Klasse B vorweisen können - so auch das Quad 400 ccm und alle Modelle, die hubraumtechnisch darüber hinaus gehen. Kleine Modelle unter 50 Kubikzentimetern Hubraum und bis maximal 350 Kilogramm Gewicht, wie unsere Quads 50ccm, dürfen dagegen auch von 16-jährigen Fahrern, die einen Führerschein der neuen, sogenannten Klasse AM besitzen, geführt werden. Generell kann man Quads natürlich mit oder ohne Straßenzulassung fahren. Im letzteren Fall logischerweise aber nur auf extra dafür ausgewiesenem Terrain oder auf privatem Gelände. Bei der Straßenzulassung gibt es sodann zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lassen Ihr Quad 400 ccm als VKP (Vierrädriges Kraftfahrzeug zur Personenbeförderung) oder als LoF (Land- oder Forstwirtschaftliche Zugmaschine) zu.

Ein Quad 400 ccm mit VKP-Zulassung

Die Art der Zulassung ist entscheidend für die Besteuerung Ihres Fahrzeugs. Diese wird in Abhängigkeit von der Hubraumgröße berechnet, wobei pro angefangene 100 ccm für ge-wöhnlich um die 25 Euro pro Jahr anfallen - bei Dieselfahrzeugen ist es mehr. Ein Quad 400 ccm würde also jährlich rund 100 Euro an Steuern verschlingen. Im Falle einer VKP-Zulassung darf ein Quad allerdings maximal 20,4 PS (15 KW) an Leistung aufbringen, sodass prinzipiell leistungsstärkere Fahrzeuge auf diesen Wert gedrosselt werden müssen. Ebenso dürfen sie ein Leergewicht von 400 Kilogramm nicht überschreiten, was bei dem Quad 400 ccm kein Problem sein dürfte. Ferner sind für die Straßenzulassung eines Quads Scheinwerfer, Bremslichter, Blinker, Standlicht, Nummernschild vorne und hinten sowie ein Tacho nach EC-Norm erforderlich. Was die Versicherung angeht, so dürfte ein Quad 400 ccm mit VKP-Zulassung beispielsweise so um die 120 Euro jährlich kosten, und zwar mitsamt Haftpflicht- und Diebstahlversicherung.

Ein Quad 400 ccm mit LoF-Zulassung

Ein Quad 400 ccm mit LoF-Zulassung unterliegt nun etwas anderen Versicherungsbedingun-gen als VKP zugelassene Vierräder. Eine Zugmaschinenzulassung sieht vor, dass zusätzlich zu den oben bereits genannten Komponenten für die Straßenzulassung vorne zwei Scheinwerfer, hinten links und rechts je ein Rück- und Bremslicht, ein Rückwärtsgang sowie eine eingetragene Anhängerkupplung mit Steckdose verbaut werden. Im Gegenzug darf ein als Zugmaschine zugelassenes Quad mit offener Leistung fahren. Quads mit LoF-Zulassung sind versicherungstechnisch teurer als mit VKP-Zulassung. Das Ganze kann hier auf rund 250 Euro steigen und hängt davon ab, welche Schlüsselnummer im jeweiligen Fahrzeugschein eingetragen ist. Grundsätzlich existieren drei verschiedene Schlüsselnummern für Quads und ATVs.

Quad 400 ccm: Daumengas oder Gasdrehgriff?

Aus Gründen der Sicherheit ist in den meisten Quads von vornherein ein Daumengashebel anstatt eines Gasdrehgriffs wie bei Motorrädern verbaut, so natürlich auch beim Quad 400 ccm. Allerdings besteht die Möglichkeit, einen Gasdrehgriff nachzurüsten oder Daumengas und Gasdrehgriff zu kombinieren. Während bei weniger leistungsstarken Modellen ein Gas-drehgriff vielleicht noch einigermaßen akzeptabel sein kann, ist bei Hubraumgrößen ab 400 ccm definitiv ein Daumengas zu empfehlen. Auf diese Weise minimiert man die Gefahr, bei schwierigen Manövern ausversehen am Gashebel zu drehen und somit die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren. Sehr erfahrene Fahrer nutzten hingegen gerne die Kombilösung und wählen bei Straßenfahrten den Gasdrehgriff, während im Gelände das bei hohen Lenkkräften besser dosierbare Daumengas zum Einsatz kommt.

Back to Top